Rudi Roboter – meine Lieblingslaterne

Vorhang auf für Rudi Roboter, meine persönliche Lieblingslaterne dieses Jahr. Rudi war mal eine Müsliverpackung, bevor er als leuchtender Roboter Karriere gemacht hat. Es ist Herbst und das bedeutet: bald ist Laternenzeit! St. Martin kommt irgendwie immer schneller als man denkt. 

Ich kann mich daran erinnern, dass es schon für mich als Kind etwas ganz besonderes war, nach Einbruch der Dunkelheit singend mit einer Laterne von Haus zu Haus ziehen, oder an einem Laternenumzug durch die Straßen teilzunehmen. Für meine Kinder war das auch immer ein ganz besonderer Tag. Leider sind sie mittlerweile aus dem Laternen-bastel-Alter rausgewachsen (schnief). Aber ich erinnere mich noch genau daran, wie glücklich und stolz sie auf ihre selbst gebastelten Laternen waren. Und ich durfte dieses Jahr trotzdem Laternen basteln, sogar ein ganzes Buch voll.

Die Roboterlaterne stammt aus meinem Buch Meine erste Laterne das in diesem Sommer ganz frisch im Frechverlag (TOPP) erschienen ist.

Man kann Rudi Roboter prima als Eltern-Kind-Projekt basteln. Anmalen, ausschneiden, bekleben – das bekommen Kinder in der Regel super hin. Für einige Handgriffe ist allerdings (wie bei den meisten selbst gebastelten Laternen) Erwachsenenhilfe gefragt.

Natürlich sieht die Roboterlaterne auch in hellblau oder grün toll aus. Oder ihr bemalt die Laterne mit rosafarbener Farbe und macht statt Rudi eine Ronja Roboter daraus. Schaut einfach, welche Farben euch am besten gefallen, oder welche ihr gerade zur Hand habt. Soll ja nicht zu kompliziert werden.

Bevor ihr loslegt, könnt ihr euch hier die Vorlage Roboter Laterne runterladen.

Hier kommt die Anleitung für euch:

Material

  • Müslikarton 19 x 31 x 5,5 cm
  • 4 Trinkjoghurtflaschen
  • Acrylfarbe in Silber und Blau und hellgrün
  • Transparentpapier in Hellblau DIN 4
  • Fotokarton in Weiß, Gelb und Rosa
  • Klebepunkte  ∅ 12 mm
  • Klebestift
  • Spitze Schere
  • Prickelnadel
  • Bastelkleber/Heißkleber
  • Draht
  • Papierstrohhalm
  • Wattekugel  ∅ 30 mm

 

Den Müslikarton zunächst an den Klebenähten vorsichtig auftrennen und auf eine der beiden großen Flächen Gesicht und Bauch nach Vorlage einzeichnen. Mit einer spitzen Schere ausschneiden.

Den Karton mit silberfarbener Acrylfarbe bemalen. Die Trinkjoghurtflaschen werden mit blauer Farbe bemalt, die Wattekugel mit hellgrüner Farbe. Falls ihr Acryllack-Spray bekommen könnt, damit geht es auch ganz fix. So oder so: trocknen lassen.

Gesicht und Bauch mit Transparentpapier hinterkleben. Dazu die Umrisse mit Klebestift umranden, grob zugeschnittenes Transparentpapier aufkleben und anschließend überstehende Papierreste abschneiden.

Roboterteile nach Vorlage aus Fotokarton ausschneiden und mit Klebestift auf das Transparentpapier kleben.

Den Karton wieder in die ursprüngliche Form zurückfalten und an den entsprechenden Stellen wieder zusammenkleben.

In die Oberseite mit einer spitzen Schere ein ausreichend großes Loch für das Laternenlicht schneiden. Rechts und links davon mit einer Prickelnadel Löcher stechen. Ein 20 cm langes Stück Draht mit den Enden von außen durch die Löcher stechen und nach innen umbiegen.

Papierstrohhalm in der Mitte durchschneiden. Man braucht nur eine Hälfte. Etwas Bastelkleber auf eines der Strohhalmenden geben und es dann auf die Wattekugel aufstecken. In die Oberseite vorne mittig mit einer spitzen Schere ein Loch stechen und den Strohhalm mit dem anderen Ende dort hineinstecken und mit Bastelkleber fixieren.

Zum Schluß die Trinkflaschen mit den Böden als Arme und Beine ankleben. Funktioniert mit Bastelkleber, aber Heißkleber hält besser.

Viel Spaß beim Laternenumzug!

Liebe Grüße

Pia

Noch mehr tolle Laternen findet ihr übrigens HIER:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*