Pistazien-Makronen

Mit der Weihnachtsbäckerei kann man gar nicht früh genug anfangen, deshalb gibt es bei mir heute Pistazien-Makronen aus meinem „Süße Weihnachtsgrüße“-Buch. Und für euch gibt es das Rezept zum Nachbacken. Die Dinger sind wirklich köstlich. Sie haben einen saftigen Kern und sind außen herrlich knusprig. Außerdem sind sie zum Glück völlig unkompliziert in der Zubereitung.

Also schwingt den Rührbesen. Los gehts.

pistazien-makronen

Für ca. 35 Stück braucht ihr:

  • 175 g Pistazien (geschält und ungezalzen)
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Puderzucker
  • 30 g Pistazienstücke
  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. 175 g Pistazien mit dem Blitzhacker oder der Küchenmaschine zerkleinern.
  2. Eiweiß und Salz mit dem Handrührgerät steif schlagen. Den Puderzucker nach und nach zugeben, bis eine cremige, glänzende Masse entsteht. 3 EL Eischnee beiseite stellen. Den restlichen Eischnee mit den Pistazien verrühren und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Walnussgroße Kugeln aus dem teig formen und auf ein  mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit dem restlichen Eischnee bestreichen und Pistazienstücke darüber streuen. Alles bei Zimmertemperatur 1 Stunde ruhen lassen.
  4. Die Plätzchen im Ofen ca. 10 Minuten backen. Erst abkühlen lassen, dann vom Backpapier lösen.

Noch mehr süße Weihnachtsgrüße findet ihr hier:

Gebundene Ausgabe – 15. Juni 2016

Feine Geschenke aus der Küche. Plätzchen, Kuchen und Pralinen sowie Verpackungs-Ideen zum Selbermachen.
Von Pia Deges, Juni 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*