Pimp your Potato

Kennt ihr das? Wenn der Kartoffelsack zu lange allein gelassen wird und die kleinen, unschuldigen Kartoffeln zu schrumpeligem Schreckgemüse mit Armen mutieren? Ist mir gestern passiert. Ein Blick in den Schrank und da war er: ein Haufen Kartoffeln mit wilden Armen oder Haaren. Zum Wegwerfen irgendwie zu schade, zum in die Erde stecken noch ein bisschen früh…..blieb also nur eins: Potato pimpen.

Und was soll ich sagen? Nach dem Spaß den wir mit den kleinen Kartoffelfreunden hatten, bin ich fast versucht einen neuen Sack zu kaufen und ihn gaaaanz hinten im Kühlschrank vor sich hin mutieren zu lassen.

Wackelaugen und Luftballons, mehr braucht man nicht, um diese Kreaturen zu basteln. Luftballon am Ende und der Spitze abschneiden und das mittlere Gummi dann als Klamotten oder Augenbinden über die Kartoffeln ziehen. Wackelaugen und die Hälfte vom Luftballonrand als Mund aufkleben, schon erwachen die Kleinen zum Leben.

Und hier kommen die Stars der berühmten Sendereihe „Pimp your potato“:

Das ist Karl, die kleine Luftballonkartoffel.

Karl, die kleine Luftballon-Kartoffel

Die Kuschelkartoffeln sagen gute Nacht!

Gute Nacht kleine Kuschel-Kartoffeln

Familie Party-Potato picknickt.

Party-Potatoes

Klaus und Klemens, die kleptomanischen Kartoffeln.

Klaus und Klemens, die kleptomanischen Kartoffeln

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*