Kleine Kresse-Küken

Kikerikiii und Gack gack gack. Hier kommen die Kresse-Küken. Eine perfekte Bastelei für die Osterzeit. Wer hätte gedacht, dass man aus ollen Eierkartons solche süßen Knubbel basteln kann…

Entstanden sind sie schon vor einiger Zeit für das Buchprojekt „Knallbunte Ostern“, aber wir haben sie danach noch mehrere Male gemacht, einfach weil sie niedlich aussehen und kinderleicht zu machen sind. Klar kann man sie auch als Eierbecher-Ersatz nutzen, oder als Vase für Frühlingsblümchen (dann füllt man einfach Wasser in das Ei). Mit ein paar kleinen Zuckereiern drin werden sie auch zu Mini-Osternestern. Ihr seht: es gibt zahlreiche Möglichkeiten die kleinen Küken zum Einsatz zu bringen.

Jetzt schnell Rühreier machen, damit der Eierkarton leer wird und los geht`s:

Material:

  • leere Eierkartons
  • Acrylfarbe in Hellgrün, Hellblau, Rosa, Gelb und Pink
  • Wackelaugen, ø 6 mm
  • Fotokarton in Rot und Gelb
  • weiße, ausgepustete Eier
  • auf Wunsch Kresse
  1. Als Erstes wird aus einem Eierkarton ein Küken ausgeschnitten. Dafür schneidet ihr eine äußere Ecke samt angrenzender Eierkartonspitze aus.
  2. Dann pinselt ihr das Küken mit Acrylfarbe an. Alles gut trocken lassen.
  3. Aus rotem Fotokarton schneidet man pro Huhn einen Hahnenkamm und zwei Kehllappen aus (schaut euch einfach auf dem Bild ab, wie sie ungefähr aussehen sollten und probiert es aus). Die Fotokartonteile jetzt mit Klebestift an Ort und Stelle festkleben. Die Wackelaugen werden ebenfalls mit Klebestift befestigt. Den Schnabel schneidet ihr aus gelbem Fotokarton aus, knickt ihn in der Mitte und klebt ihn vorne mittig ans Küken.
  4. Bepflanzt ein leeres, geköpftes Ei mit Kresse und setzt es in den Eierhalter des Kükens.

 

Kleiner Tipp noch: Die Hühner sehen auch als Platzkarten auf dem Oster-Frühstückstisch schön aus. Noch mehr schöne Osterideen findet ihr übrigens hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*