Bananenbrot

Ich reise super gerne und bin ein großer Asienfan. Auch die asiatische Küche hat es mir angetan und ist ein fester Bestandteil unseres Speiseplans. Meine Kinder lieben scharfe Curries, Sommerrollen oder Wokgerichte jeder Art. Neben all den großartigen Köstlichkeiten, die wir auf unseren Reisen probieren durften wirkt asiatisches Backwerk – in welcher Form auch immer – immer wenig sexy. Am Straßenstand in Thailand oder Vietnam entscheide ich mich meistens für etwas Frisches. Teige werden dort oft in Fett ausgebacken, oder man findet Kekse ohne Hui-wie-lecker-Faktor.

Aber: Ostern waren wir in Laos und hatten ein echtes Aha-Erlebnis. Es gab tolle Bäckereien und wir haben uns dort durchgefuttert. Perfektes Baguette, fluffige Kuchen und großartige Erdnussplätzchen waren nur ein Teil der Ausbeute. Absoluter Favorit war nämlich eigentlich immer das Bananenbrot. Es ist leicht feucht, schmeckt niemals trocken und lässt sich prima als Snack für unterwegs mitnehmen. Neben Obst vom Straßenrand gehörte es für die Kinder quasi zur Grundausrüstung.

Zurück in Deutschland haben wir dann schnell versucht uns an den loatischen Bananenbrot-Standard heran zu backen. Und ja…ich will ehrlich sein: Es schmeckt zwar großartig, aber die Bananen, die man hier bekommt, haben ein anderes Aroma und deshalb schmeckt auch das Bananenbrot etwas anders als in Asien. Generell gilt: die Bananen können garnicht reif genug sein. Wenn sie braune Flecken haben und sich höchstens noch zum Bananenmilkshake qualifizieren – dann sind sie genau richtig für dieses Rezept. Also falls ihr demnächst dabei seid, überreife Bananen im Abfalleimer verschwinden zu lassen, dann denkt an dieses Rezept und probiert es einfach aus.

Ich liebe es, kleine Brote zu backen und diese dann schön verpackt als Mitbringsel irgendwohin mitzunehmen. Durch das Pflanzenöl und die Bananen, ist das Brot saftig und hält lange frisch. Wer mag kann noch 1 gute Handvoll gehackte Nüsse zugeben. So bekommt das Ganze noch etwas mehr Biss.

Für uns schmeckt es nach Urlaub….für euch hoffentlich auch! Viel Spaß beim Nachbacken.

BANANENBROT

Ergibt 2 Brote

Zutaten:

  • 300g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ½ TL Salz
  • 4 ganz reife Bananen
  • 120 g Zucker
  • 4 EL Pflanzenöl
  • 2 Eier
  • Butter für die Form
  • 2 Kastenformen 15x8x5cm
  1. Bevor ihr so richtig loslegt, den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Kastenformen mit Butter gründlich einfetten oder alternativ mit Backpapier auslegen.
  2. In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermischen. In einer zweiten Rührschüssel die Bananen zerdrücken. Je reifer sie sind, desto besser.
  3. Zucker, Öl und Eier zufügen und mit dem Schneebesen des Handrührgerätes gut durchrühren. Dann den Mehl-Mix zugeben und weiterrühren.
  4. Den Teig gleichmäßig auf die 2 kleinen Formen verteilen (alternativ könnt ihr auch einfach eine normale Kastenform benutzen) und diese dann für 30 Minuten in den Backofen schieben. Stäbchenprobe machen. 
  5. Das Brot aus dem Ofen nehmen und 20 Minuten abkühlen lassen. Dann löst ihr das Backwerk heraus. 

Tipp: Wenn das Brot komplett ausgekühlt ist, kommt mein Lieblingsteil: Verpacken. Schön verpackt sieht das Bananenbrot z.B. aus, wenn es in weißes Backpapier gewickelt wird, einen farbigen Streifen Seidenpapier darum bekommt und mit bunten Punkten beklebt wird.

Noch mehr kinderleichte Rezepte findet ihr übrigens hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*